Mozart Requiem

Allgemein 20. Februar 2020

Samstag 28. März 2020 19:30 Uhr

Mozart Requiem

Wolfgang Amadeus Mozart
Requiem KV 626
Sinfonie in d-moll KV 550

Projektchor der Region Hannover ,
Studierende und Absolventen der Hochschule für Musik Hannover
als Gesangssolist*innen und
Mitglieder des Hochschulorchesters
unter der Leitung von Christian Gläsker

als Gäste in der
Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis

Rote Reihe 8, 30169 Hannover

Ausstellung von Mozart Bildern im August 2013 in Salzburg

Aufmerksame Leser*innen dieser Homepage konnten sehen, dass der Erstdruck des Requiem von Mozart im Verlag Johann André herausgegeben wurde. Der damalige Besitzer, Anton André hat als Kenner der Handschrift Mozart´s eine Expertise über das „Geheimnis“ der Entstehung verfasst.

Anton André : „….Was zuvörderst die auf so verschiedene Weise erzählte, märchenhafte Anekdote von der geheimnissvollen Bestellung des Requiem angeht, so habe ich meinerseits derselben schon gleich Anfangs niemals Glauben schenken können. Dagegen hatte ich vielmehr früherhin darüber folgende Vermuthung gehegt: Ungefähr um dieselbe Zeit, als die Frau Witwe Mozart mir die erwähnte Partitur zuschickte, hatte ich auch noch ein weiteres Aktenstück erhalten, aus welchem hervorgeht, dass bereits im März 1792, also kurz nach Mozart’s Tode, der höchstselige König von Preussen, Friedrich Wilhelm II, bekanntlich ein grosser Kenner und Verehrer der Tonkunst, eine Abschrift des Requiem durch seinen damaligen Gesandten in Wien bezogen, und 450 Kaisergulden = 100 Ducaten dafür bezahlt hatte. Dies brachte mich auf die Vermuthung, dass aus diesem Hergange das Mährchen von der romanhaften Bestellung des Requiem um 100 Ducaten entstanden seyn könne….“

Anton André

Dies ist u.a. ein Grund, warum die Karin André Stiftung einen Betrag zur Realisierung dieser Aufführung gespendet hat.
Ich freue mich, Sie und euch am Samstag, 28. März um 19:30 Uhr
anzutreffen

Bitte vormerken :

Allgemein 14. Februar 2020

S a m s t a g, 1 1. J u l i 2 0 2 0
19:30 Uhr
Neutstädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis
Rote Reihe 8
30169 Hannover

Die Chöre der Kantoreien
Neutstädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis
Kantorei St. Martin in Linden

verabschieden sich mit einem Konzert:

Jean Francaix
L´Apocalypse selon St. Jean

Abschied

Ich freue mich, Sie und euch einzuladen.
Weiteres wird an dieser Stelle zu lesen sein.

Offene Pforte 2020

Atelier, Ausstellungen, Lesungen, Offene Pforte 12. Februar 2020

O f f e n e P f o r t e 2 0 2 0

1 7. M a i 2 0 2 0
14–17 Uhr
und
1 2. J u l i 2 0 2 0

14–17 Uhr

Der verwunschen anmutende Garten in der
Viktoriastraße 15 umringt das Lindener
Atelier Haus im Garten der Künstlerin Karin André.
Inmitten der Stadt Hannover, nahe der Limmerstraße,
ist eine Art dörfliche Stille zu
genießen, die vielen Vogelarten und nützlichen Gartenhelfern, wie
Igel, Biene, Fledermaus und Schmetterling Unterschlupf
und Nahrung bietet. Karin André begrüßt Sie und euch gerne in ihrem Garten.

Auch in diesem Jahr ist die GALERIE mit der Ausstellung „Notendruck“
mit Arbeiten von Karin André und Jens Matthaei/plabilio geöffnet.
Im Treppenhaus gibt es weitere Malerei und Bildhauerarbeiten von Karin André zu sehen, die in Azzano/Carrara/Italien entstanden sind.

LESUNG
Die Offene Pforte in der Viktoriastraße wird auch in
diesem Jahr 2020 durch eine Lesung bereichert.
Karin André und Jens Matthaei lesen Texte von
Albertine Sandsteiner.
Sie ist eine Lindener Autorin, mittlerweile über 90 Jahre alt.
Ihren munteren und nachdenklichen Texten ist das keineswegs anzumerken. Angereichert wird der freundliche Mix durch
Akkordeonklänge von Jens Matthaei.
Das neu erschienene Textheft ist käuflich zu erwerben.

Sitzplatz im Garten